Qualitätsjournalismus statt Hofberichterstattung

Im Jahr 2006 hat die WERBAS AG den Journalistenpreis „Wort und Werkstatt“ aus der Taufe gehoben. Mit dem Preis werden Autorinnen und Autoren für journalistisch hochwer-
tige und herausragende Leistungen in der Berichterstattung über die Kfz-Branche, die hier tätigen Menschen und die aktuellen Herausforderungen ausgezeichnet. Klares Ziel ist es, einen qualitativ anspruchsvollen Journalismus zu fördern. Der Preis ist mit insgesamt 8000 Euro dotiert und wird jährlich ausgelobt.

 

Ausgelobt wird der Preis gemeinsam von ZF Services, der Control€xpert GmbH sowie der WERBAS AG.

 

 

 

Die Preisträger des Journalistenpreises 2014

Die Gewinner und auslobenden Unternehmen 2014: Henrik Lange (Control €xpert), Norbert Rubbel, Fabiola Wagner (ZF Services), Richard Linzing, Elin Rosteck, Eva Elisabeth Ernst, Harald Pfau (Werbas AG), von li. nach re.

1. Platz:

Eva Elisabeth Ernst

asp 1/14
"Mehr Marken, mehr Erfolg"

Text

2. Platz:

Richard Linzing

amz 12/13
"Quo vadis, AU?"

Text

3. Platz:

Norbert Rubbel

kfz-betrieb 7/14
"Schutz oder Abschottung?"

Text

Sonderpreis
"Visuelle Medien":

Elin Rosteck

mit dem Film: „Hier und Heute – Käfer im Kopf“, ausgestrahlt vom WDR.

Ziele

Der Journalistenpreis Wort&Werkstatt verfolgt das Ziel, eine qualitativ hochwertige Berichter-
stattung über die Kfz- Werkstätten in allen deutschsprachigen Medien zu fördern. Die journalis-
tische Qualität der Berichterstattung steht im Mittelpunkt der Preisvergabe.

 

Ausgezeichnet werden Artikel, die sich ihrem Medium entsprechend mit der Werkstattbranche beschäftigen und gleichzeitig einen hohen Nutzwert für die jeweilige Leserschaft haben. Mit den Preisen sollen Autorinnen und Autoren für journalistisch qualitativ hochwertige und herausra-
gende Leistungen in der Berichterstattung über die Kfz- Branche ausgezeichnet werden. Bei den Bewertungskriterien wird dabei die Art des Mediums entsprechend berücksichtigt.

Themen

Es können Arbeiten eingereicht werden, die sich den folgenden Themenbereichen zuordnen lassen:

  1. Die Werkstatt und ihre Mitarbeiter
  2. Arbeitsplatz Kfz-Werkstatt
  3. Das Servicegeschäft
  4. Der Fahrzeughandel
  5. Die Auswirkungen neuer Technologien auf die Werkstätten, den Arbeitsalltag und die Endkunden

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind reine Fahrberichte sowie Berichte, die sich ausschließlich der technischen Darstellung neuer Technologien oder einzelnen Unternehmen widmen. 

Homepage "Wort & Werkstatt"

Weitere Informationen sowie die Teilnahme- bedingungen finden Sie auf der Homepage Wort & Werkstatt.

Preisverleihung 2014

Automechanika 2014

Mittwoch 17. September 2014
Pressecentrum

Die Sponsoren