Die Preisträger des Journalistenpreises 2015

Die Gewinner und auslobenden Unternehmen 2015: Fabiola Wagner (ZF Services), Georg Blenk 3. Platz), Frank Schlieben (2. Platz), Harald Pfau (Werbas AG), Jan Rosenow (1. Platz), Henrik Lange (Control€xpert), von li. nach re.

Seit zehn Jahren wird der Preis vergeben. In diesem Jahr konnte der Preis im Rahmen der IAA erstmals am ZF Services Messestand an die Preisträger überreicht werden. Die auslobenden Unternehmen WERBAS AG, Control€xpert GmbH und ZF Services konnten sich auch 2015 wieder über zahlreiche Einsendungen von Wettbewerbsbeiträgen freuen. Dass der Preis sich mittlerweile zu Institution entwickelt hat, ist neben der namhaften Jury auch den Sponsoren Control€xpert, ZF Services und WERBAS AG zu verdanken, die es auch in diesem Jahr ermöglichten, Preisgelder in Höhe von insgesamt 6.500 Euro auszuloben. Einen Großteil dieses Preisgeldes, nämlich 3.000 Euro, durfte Jan Rosenow für seinen im Kfz-Betrieb erschienen Artikel „Das Versäumnis” entgegennehmen. Über Platz 2 und ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro freute sich Frank Schlieben, dessen Text „Leinenzwang?“ über die vernetzte Servicezukunft die Jury ebenfalls überzeugte. 1.500 Euro nahm Georg Blenk für den von ihm verfassten Artikel „RDKs auf dem Prüfstand“ für den dritten Platz in Empfang.

Wir gratulieren allen Preisträgern ganz herzlich und bedanken uns recht herzlich bei den Jurymitgliedern und der Messe Frankfurt für ihre Unterstützung!

Informieren Sie sich auf den folgenden Seiten über den Wettbewerb, die Jury und die Teilnahmebedingungen. Machen Sie mit. Wir freuen uns auf Ihre Artikel, Onlinetexte, Filme oder Audiobeiträge. Die Vergabe des Journalistenpreises Wort&Werkstatt 2016 findet im September 2016 im Rahmen der Automechanika in Frankfurt statt.

Einsendeschluss der Beiträge, die in der Zeit vom 12. Juni 2015 bis 10. Juni 2016 erschienen sein müssen, ist der 10. Juni 2016.

Ziele

Der Journalistenpreis Wort&Werkstatt verfolgt das Ziel, eine qualitativ hochwertige Berichterstattung über die Kfz- Werkstätten in allen deutschsprachigen Medien zu fördern. Die journalistische Qualität der Berichterstattung steht im Mittelpunkt der Preisvergabe.

 

Ausgezeichnet werden Artikel, die sich ihrem Medium entsprechend mit der Werkstattbranche beschäftigen und gleichzeitig einen hohen Nutzwert für die jeweilige Leserschaft haben. Mit den Preisen sollen Autorinnen und Autoren für journalistisch qualitativ hochwertige und herausragende Leistungen in der Berichterstattung über die Kfz- Branche ausgezeichnet werden. Bei den Bewertungskriterien wird dabei die Art des Mediums entsprechend berücksichtigt.

Themen

Es können Arbeiten eingereicht werden, die sich den folgenden Themenbereichen zuordnen lassen:

  1. Die Werkstatt und ihre Mitarbeiter
  2. Arbeitsplatz Kfz-Werkstatt
  3. Das Servicegeschäft
  4. Der Fahrzeughandel
  5. Die Auswirkungen neuer Technologien auf die Werkstätten, den Arbeitsalltag und die Endkunden

Von der Teilnahme ausgeschlossen sind reine Fahrberichte sowie Berichte, die sich ausschließlich der technischen Darstellung neuer Technologien oder einzelnen Unternehmen widmen. 

Homepage "Wort & Werkstatt"

Weitere Informationen sowie die Teilnahme- bedingungen finden Sie auf der Homepage Wort & Werkstatt.

Der Preis-Pokal

Die Sponsoren

 

Mit freundlicher Unterstützung von: